Zertifizierung

Wir erfüllen die unten aufgeführten Bedingungen

Mit Wirkung vom 01.06.2000 gilt in Nordrhein-Westfalen die neue Landesbauverordnung (BauO NRW). Diese folgt weitgehend der Musterbauordnung Ausgabe Dezember 1997 und unterscheidet sich nur minimal gegenüber der bisherigen Landesverordnung vom 17.03.1995.

Änderungen wurden im § 20 (5) "Aluminiumprodukte" und im § 28 "Prüf-, Zertifizierungs- und Überwachungsstellen" vorgenommen, die aufgrund der neuen Hersteller und Anwenderverordnung (HAVO) erforderlich wurden. Mit der HAVO ist:

  • für die Ausführung von Schweißarbeiten zur Herstellung tragender Stahlbauteile
  • für die Ausführung von Schweißarbeiten tragender Aluminiumbauteile und
  • für die Ausführung von geschweißten Betonstahlbewehrungen

vorgeschrieben, dass der Hersteller und der Anwender über Fachkräfte mit besonderer Sachkunde und Erfahrung sowie über besondere Vorrichtungen verfügen muss.

Die erforderliche Ausbildung, berufliche Erfahrung der Fachkräfte und die erforderlichen Vorrichtungen ergeben sich aus DIN 18800-7 sowie der Herstellungsrichtline Stahlbau, der DIN 4113 sowie der Richtlinie zum Schweißen von tragenden Bauteilen aus Aluminium und der DIN 4099. Nach § 2 der HAVO müssen Hersteller und Anwender vor der erstmaligen Durchführung der Arbeiten und danach im Abstand von höchstens 3 Jahren gegenüber einer anerkannten Prüfstelle nachweisen, dass sie über die vorgeschriebenen Fachkräfte und Vorrichtungen verfügen.

Durch die geänderte Landesbauordnung und der neuen HAVO ist somit der Eignungsnachweis im bauaufsichtlichen Bereich durch Verordnungen rechtlich abgesichert.

Hersteller und Anwender die zukünftig ohne Eignungsnachweis oder ohne den
vorgeschriebenen Leistungsnachweis schweißen, verstoßen zukünftig gegen Gesetze.

Hersteller und Anwender haften für die Einhaltung der vorgeschriebenen Leistungsnachweise.

Wir beraten Sie gerne
Telefon (05245) 5011
Kundenanfrage